Deutsche Bank

Unternehmerische Verantwortung
Bericht 2015

Klimawandel und erneuerbare Energien

  • Paris Pledge for Action unterzeichnet
  • Mandat für größten Offshore-Windpark in Deutschland
  • Erste „grüne“ Anleihe in China als Bookrunner begleitet

Vertreter aus 195 Staaten haben anlässlich der UN-Klimakonferenz in Paris (COP 21) im Dezember 2015 eine Vereinbarung zum Kampf gegen den Klimawandel beschlossen. Im Umfeld dieses historisch bedeutenden Weltklimavertrags schloss sich die Deutsche Bank dem „Paris Pledge for Action“ an. Damit verpflichten sich die Teilnehmer dem Ziel, Maßnahmen zur nachhaltigen Reduzierung der Erderwärmung zu unterstützen.

Unser Ansatz

Im Rahmen unseres Kerngeschäfts unterstützen wir Kunden bei der Entwicklung, der Übernahme und dem Verkauf von Unternehmen und Vermögenswerten in den Bereichen erneuerbare Energien und umweltfreundliche Technologien. In Europa zählten wir auch im Jahr 2015 zu den sechs führenden privatwirtschaftlichen Projektfinanzieren für erneuerbare Energien. Zudem begleiteten wir Unternehmen, die sich mit emissionsarmen und klimafreundlichen Lösungen befassen, mit unseren umfangreichen Beratungs- und Finanzierungsleistungen. Bis Ende 2015 hat die Deutsche Bank Finanzmittel in Höhe von 5,03 Mrd US$ für Erneuerbare-Energien-Projekte bereitgestellt. Sie ermöglichten die Erzeugung von insgesamt 3.496 Megawatt (MW) Energie. Siehe Kapitel ESG Anlagemanagement; siehe Kapitel Sustainable Investments

Im Rahmen unseres Global Transaction Banking erhielten wir das Mandat für die Akquisitionsfinanzierung des Offshore-Windparks Gode Wind 1. Das Projekt umfasst 55 Windkraftanlagen. Mit einer Gesamtleistung von 330MW wird der Windpark genug Strom produzieren, um etwa 340.000 Haushalte zu versorgen. Gemeinsam mit dem Schwesterprojekt Gode Wind 2 entsteht damit der größte Offshore-Windpark Deutschlands. Die Investment Grade-Anleihe in Höhe von 556 Mio € und einer Laufzeit von zehn Jahren wurde von institutionellen Anlegern gekauft. Ein Konsortium von deutschen Vermögensverwaltern und Versicherungsunternehmen unter der Konsortialführung von Talanx hat die Anleihe gezeichnet. Im Rahmen unseres ersten internationalen Großprojekts im Bereich erneuerbare Energie finanzierten wir ein 90 MW-Photovoltaikkraftwerk in Südafrika und zeichneten hierzu Fremdkapital in Höhe von 2,1 Mrd ZAR.

Wir unterstützen nachdrücklich die Leitlinien für grüne Anleihen (Green Bond Principles). Sie tragen zur Integrität auf dem Markt bei und fördern die Transparenz über die Verwendung der Mittel durch den Emittenten. Im Jahr 2015 haben wir unser Engagement für grüne Anleihen fortgesetzt und Emissionen in Höhe von insgesamt 4 Mrd € begleitet.

Dazu gehörten:

  • die erste grüne Anleihe aus China: Xinjiang Goldwind Science & Technology Co. emittierte eine 2,50 % Anleihe in Höhe von 300 Mio US$. Für die Anleihe des Komplettanbieters für Energielösungen gab es eine Nachfrage in Höhe von 1,4 Mrd US$.
  • die erste grüne Anleihe aus Brasilien in Höhe von 500 Mio € für die Lebensmittelgruppe BRF. Finanzmittel aus diesem Projekt werden in umweltfreundliche Vorhaben fließen, die sich mit den Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, nachhaltige Forstwirtschaft, Wasserwirtschaft, Verpackung, Reduzierung der Rohstoffnutzung und Abfallwirtschaft befassen.
  • eine Dual-Tranche-Anleihe in Höhe von 1 Mrd € für die französisch-niederländische Immobiliengesellschaft Unibail-Rodamco. Sie beinhaltet eine grüne Tranche über 500 Mio € mit einer Laufzeit von 10 Jahren.
  • die erste grüne Anleihe für Transport for London in Höhe von 400 Mio £. Transport for London will die Mittelzuflüsse aus der zehnjährigen Anleihe zur Realisierung der umweltpolitischen Ziele des Unternehmens verwenden. Dazu gehören die Reduzierung der Luftverschmutzung in London, ein verbessertes Management natürlicher Ressourcen und die Vorbereitung auf mögliche Auswirkungen des Klimawandels. Die Deutsche Bank war einer der Bookrunner für diese Anleihe.

Zudem hat die Deutsche Bank 800 Mio € in ein Portfolio qualitativ hochwertiger grüner Anleihen investiert. Diese Investitionen sind Teil unserer Liquiditätsreserve und fließen primär in Emissionen, die von Staaten, supranationalen Organisationen und Agenturen begeben werden. Insgesamt werden wir 1 Mrd € in dem sich entwickelnden Green Bonds-Markt investieren.

Ausblick

Der Weg hin zu einer klimaneutralen Wirtschaft stellt eine gewaltige ökonomische Herausforderung dar: Bloomberg New Energy Finance schätzt, dass bis 2020 Investitionen in Höhe von rund 500 Mrd US$ jährlich notwendig sein werden, um die globale Erderwärmung auf 2°C zu begrenzen. Wir werden unsere Kunden auch weiterhin dabei unterstützen, ihren Ansprüchen und Verpflichtungen im Bereich Klimaschutz nachzukommen und zugleich den gewünschten wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen.