Deutsche Bank

Unternehmerische Verantwortung
Bericht 2015

Mitarbeiterengagement fördern

  • Mehr als 17.000 Mitarbeiter engagierten sich über 185.000 Stunden
  • 11.113 Mitarbeiter waren 2015 im Rahmen von 843 Social Days aktiv
  • Über 13 Mio € Spenden über Matched Giving-Programme und Fundraising-Aktionen

Das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter belegt, wie wir in der Deutschen Bank eine Kultur der Leistung mit einer Kultur der Verantwortung verbinden. Mit unserem globalen Corporate Volunteering-Programm, unterstützen wir das persönliche Engagement unserer Mitarbeiter in ihrem lokalen Umfeld sowie Fundraising-Aktionen für gemeinnützige Einrichtungen. Immer mehr unserer Volunteering-Angebote setzen darauf, dass Mitarbeiter ihre Erfahrung und ihr Wissen als Mentor, Coach oder Pro-bono-Berater einbringen. Unsere Matched Giving- und Payroll-Giving-Programme ermöglichen die gezielte finanzielle Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen, die unseren Mitarbeitern und der Bank gleichermaßen am Herzen liegen.

Jeder in der Deutschen Bank kann sich als Corporate Volunteer betätigen – mehr als 17.000 Kollegen weltweit (22% der Belegschaft) waren 2015 aktiv. Sie engagieren sich jenseits ihres Tagesgeschäfts in ihrem lokalen Umfeld und unterstützen auch zahlreiche Projekte in anderen Ländern. Wir legen den Fokus verstärkt auf Projekte, bei denen unsere Mitarbeiter jungen Menschen, gemeinnützigen Organisationen, Schulen oder Sozialunternehmen ihr Fachwissen zur Verfügung stellen und diesen so helfen, ihr Leistungsprofil zu stärken. So beraten im Rahmen der Corporate Community Partnership (CCP)- und des Yunus Social Business-Programms Führungskräfte der Bank Organisationen in Entwicklungs- und Schwellenländern und helfen beim Aufbau sozialer und wirtschaftlicher Strukturen. Seit 2008 haben 119 Mitarbeiter 75 Projekte in Afrika, Lateinamerika, Asien und in Balkanländern unterstützt. Im Gegenzug profitieren aber auch die Kollegen selbst, indem sie ihre neugewonnenen Einblicke und Kompetenzen im Umgang mit ganz unterschiedlichen Kunden einsetzen. Corporate Volunteering verstärkt also nicht nur die Wirkung der Corporate Citizenship-Programme der Bank, sondern wirkt sich auch positiv auf die persönliche Entwicklung, Motivation und Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen aus.

Im Rahmen unseres globalen Born to Be-Programms stellen sich Mitarbeiter als Mentoren zur Verfügung, um Bildungs- und Beschäftigungschancen junger Menschen zu verbessern. Im Kontext unserer Made for Good-Initiativen, mit denen wir die soziale Gründerszene stärken, arbeiten sie mit Start-ups, innovativen Firmen und Kleinunternehmen zusammen. Darüber hinaus sind unsere Mitarbeiter bei ganz unterschiedlichen Social Days für gemeinnützige Projekte in ihrem unmittelbaren Umfeld aktiv – sei es z.B. mit handwerklichen Tätigkeiten, der Beratung und Begleitung von benachteiligten Menschen oder bei Hilfsmaßnahmen für Flüchtlinge und Opfer von Naturkatastrophen. Im Jahr 2015 haben sich 11.113 Mitarbeiter an insgesamt 843 Social Days beteiligt. Die Deutsche Bank fördert diese Einsätze durch bezahlte Freistellung und Spenden oder übernimmt anfallende Materialkosten. Die Social Days sind auch fester Bestandteil des Programms für unsere Auszubildenden und Praktikanten.

Unsere Mitarbeiter beteiligen sich zudem an Fundraising-Aktionen zugunsten gemeinnütziger Organisationen – sei es über unsere Matched Giving-Programme in den USA, Großbritannien, Südafrika, Australien und Japan, das Donate-One-Day-Programm in Großbritannien und Singapur oder im Rahmen der Charities of the Year, die in Großbritannien seit 1999 über 14 Mio £ zugunsten von 23 gemeinnützigen Organisationen eingeworben haben.

In Deutschland wurde 2015 die RestCent-Initiative eingeführt, bei der Mitarbeiter den Centbetrag hinter dem Komma ihres Nettogehalts für ausgewählte Projekte spenden können. Mithilfe der Rest Cents von 2015 und des Matchings der Bank konnten wir fünf zusätzliche dreijährige STUDIENKOMPASS-Stipendien an Schüler mit Flüchtlingshintergrund vergeben.

Fallbeispiel

Unser Engagement für Flüchtlinge

Weltweit sind rund 60 Mio Menschen auf der Flucht – die Hälfte davon sind Kinder. Mehr als 1,8 Mio Menschen haben 2015 das Mittelmeer überquert oder sich über Land auf den Weg nach Europa gemacht. Sie fliehen vor Gewalt, Krieg sowie politischer, ethnischer und religiöser Verfolgung in der Hoffnung auf ein Leben in Sicherheit und Freiheit.

Insbesondere in vielen deutschen Städten und Regionen helfen Deutsche Bank-Mitarbeiter Flüchtlingen, sich in ihrem neuen Umfeld zurechtzufinden und die Herausforderungen des Alltags zu meistern. Im Rahmen von Social Days richten sie Flüchtlingsunterkünfte ein und gestalten das neue Zuhause auf Zeit, organisieren Begegnungsfeste, integrative Kochevents oder gemeinsame Sportveranstaltungen, begleiten Flüchtlinge bei Behördengängen und in der Freizeit oder starten Sammelaktionen für Kleidung, Spielzeug und Dinge des täglichen Bedarfs. Seit Sommer 2015 haben bereits 900 Mitarbeiter etwa 1.200 Tage investiert, um bei 150 Integrationsprojekten für Flüchtlinge mitzuwirken. Immer mehr Mitarbeiter engagieren sich auch als Berater für soziale Start-ups, die sich zum Ziel gesetzt haben, Flüchtlinge effektiv zu unterstützen.

Im Jahr 2015 hat zudem die Stadt Frankfurt am Main gemeinsam mit der Deutsche Bank Stiftung und acht weiteren Stiftungen das Programm Frankfurt hilft ins Leben gerufen. Die Initiative will Synergien schaffen und das Engagement in der Region bündeln, indem es Kontakte zwischen ehrenamtlichen Helfern und örtlichen Flüchtlingsprogrammen herstellt. Ende 2015 haben wir das ehemalige Ausbildungszentrum der Deutschen Bank in Kronberg im Taunus als feste Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen für bis zu 600 Flüchtlinge zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus helfen unsere lokalen Stiftungen, Matched Giving-Programme oder Fundraising-Aktionen auch in anderen Teilen der Welt. So unterstützt z. B. die Deutsche Bank Middle East Foundation ein Hilfsprojekt im Libanon, das rund 1.500 betroffenen Familien Sicherheit bietet und die Wasserversorgung von 700 Menschen garantiert, die derzeit in Zelten leben.

Zwei junge Frauen unterrichten Kinder in einem Klassenzimmer (Foto)

17.000

Mehr als 17.000 Mitarbeiter (22% der Belegschaft) engagierten sich 2015 als Corporate Volunteers.

Mitarbeiterengagement: Kennzahlen 2015
Mitarbeiterengagement: Kennzahlen 2015 (Diagramm)Mitarbeiterengagement: Kennzahlen 2015 (Diagramm)

Ausblick

Unser wichtigstes Ziel ist es, gesellschaftliche Initiativen bedarfsorientiert zu unterstützen. Dazu sollen immer mehr Mitarbeiter für die Corporate Volunteering-Programme der Bank gewonnen werden.

Vor diesem Hintergrund wollen wir

  • unsere Corporate Volunteering-Angebote, in denen Mitarbeiter ihre Expertise weitergeben, im Rahmen der Corporate Citizenship-Initiativen ausbauen,
  • das Mitarbeiterengagement für soziale, kreative Start-ups ausweiten und so das Leistungsportfolio des dritten Sektors stärken und
  • in den nächsten drei Jahren in Deutschland 1.000 Deutsche Bank-Mitarbeiter als Integrationspaten für Flüchtlinge gewinnen
Weitere Informationen: