Deutsche Bank

Unternehmerische Verantwortung
Bericht 2015

Risiken

  • Programm zum Aufbau unserer Risikokultur ausgebaut
  • Rahmenwerk zum Management von Reputationsrisiken verbessert
  • Mitarbeiter zu Umwelt- und Sozialrisiken geschult

Risiken einzugehen ist ein Teil unseres Geschäftsmodells. Über unsere Werte verpflichten wir uns dazu, nicht nur das gesetzlich Erlaubte, sondern auch das Richtige zu tun. Deshalb berücksichtigen wir neben der Bewertung traditioneller Finanzrisiken auch solche Risiken, die negative Auswirkungen auf die Umwelt oder die Zivilgesellschaft mit sich bringen können.

Unser Ansatz

Durch unser Risk Culture-Programm siehe Kapitel Risikokultur betonen wir, wie wichtig korrektes Verhalten unserer Mitarbeiter für den langfristigen Erfolg der Bank ist. Fünf Verhaltensweisen sind hierfür entscheidend. Seit 2010 sind Schulungen zur Risikokultur für unsere Mitarbeiter verpflichtend. Über Red Flags verbinden wir risikobezogenes Verhalten mit der Leistungsbeurteilung.

In diesem Bericht legen wir den Schwerpunkt insbesondere auf ökologische und soziale Auswirkungen, die sich im Rahmen unseres Kerngeschäfts ergeben können. Diese Auswirkungen stellen ein Risiko für unser Finanzergebnis und unsere Reputation dar. Wir haben Sektoren bestimmt, die aufgrund der Art ihrer Aktivitäten erhöhte Umwelt- und Sozialrisiken (ES Risiken) aufweisen. Für eine umfassende Bewertung potenzieller ES-Risiken halten wir Einzelfallprüfungen von Transaktionen für unerlässlich. Siehe Kapitel ES Risiken

Wir haben die Entwicklungen rund um die Einführung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte weiter verfolgt. Der Austausch mit verschiedenen Stakeholdern hat bestätigt, dass die größten Risiken für Menschenrechtsverletzungen in unseren Beziehungen zu Kunden und Lieferanten liegen. Deshalb haben wir Risiken, die sich aus der Verletzung von Menschenrechten ergeben können, in den Prüfungsprozess unseres ES-Risikorahmenwerks integriert.

Wir werden unsere Risikokultur weiter stärken und unser ES-Risikorahmenwerk ausbauen. Zudem werden wir uns weiter mit unseren Stakeholder über gesellschaftliche Trends und deren Auswirkung auf den Finanzsektor austauschen. Siehe Kapitel Stakeholder

Transaktionen und Kundenbeziehungen
mit dem ES-Risikorahmenwerk überprüft